Profil

stefan burges 0312Stefan Burges

Stefan Burges ist Experte für Prozessinnovation und -optimierung. Er berät Unternehmen nach einer eigenen, maßgeblich vom systemischen und vernetzten Denken geprägten Methodik, mit dem Ziel, selbstregulierende Prozesse in der konkreten Projektumgebung zu entwickeln und diese gemeinsam mit dem Kunden umzusetzen. Schnittstellen-Kommunikation, Steuerung und Kontrolle stehen bei allen Projekten im Mittelpunkt.

Sein Stil wird von zielorientiertem Vorgehen, praktischem Innovationsdenken und offener, dialogorientierter Kommunikation bestimmt. Seine ausgeprägte Hands-On Mentalität und seine hohe Eigenmotivation wirken ansteckend auf sein Umfeld.

 

Berufliche Laufbahn

Stefan Burges hat Allgemeine Elektrotechnik mit den Schwerpunkten Halbleiter-/Mikroelektronik und Theoretische Elektrotechnik an der Universität in Siegen studiert und sein Studium als Diplom-Ingenieur abgeschlossen. Er begann seine berufliche Laufbahn als technischer Produkt Manager bei einem internationalen Halbleiter-Unternehmen, wo er langjährige Erfahrung im Anforderungsmanagement sowie in der Produkt- und Prozessqualität in der Halbleiterindustrie, speziell für den Automotive Markt, sammelte. Er wechselte dann zunächst in die Forschung, bis er als Senior Consultant einer Münchener Projekt- und Prozessmanagementberatung Projekte für Automobilhersteller und –zulieferer betreute. Hier beschäftigte er sich intensiv mit dem Prozess- und Qualitätsmanagement in der Produkt- und Service-Entwicklung. Im September 2010 gründete Stefan Burges seine eigene Beratung Teamaffairs.

Methodenkompetenz

Auf der Basis langjähriger Erfahrung und Weiterbildung hat Stefan Burges einen umfassenden systemischen Methoden-Baukasten aufgebaut, den er je nach den individuellen Projektanforderungen dynamisch und flexibel einsetzt. Seit Jahren eignet er sich als Autodiktat Wissen in den Themengebieten wie Kybernetik, Social Business, Collaboration und Teambuilding an – zielfokussiert im Hinblick auf Effektivität, Mitarbeiterfreundlichkeit und Nachhaltigkeit.

Referenzen

deutsche-telekom-logo

  • Organisation eines interdisziplinären Produktteams für M2M-SIM.
  • Aufbau eines smarten Qualitätsmanagement über die Lieferantenkette hinweg.

…………………

BMW logo

  • Entwicklung und Migration einer Qualitätssicherungsstrategie für verbaute Halbleiter in die BMW Qualitätslandschaft inklusive IT-Schnittstellen
  • Initialisierung OEM-übergreifender Halbleiter-Standard
  • Change-Management: Prozessentwicklung im Bereich Komponenten- und Bauteiländerung
  • Qualitätsmanagement: APQP und Benchmarking von Halbleiter-Bauelementen
  • Projektleitung: ASIC-Entwicklung (BMW, Halbleiterhersteller und Zulieferer)

…………………

ZF Lenksysteme logo

  • Verantwortung für die Qualitätssicherung des Software-Entwicklungsprozess, SPICE.

…………………

hella-aglaia-logo 0

  • Beratung und Unterstützung Multiprojektmanagement und Qualitätssicherung für Automotive SPICE.

…………………

infineon-logo

  • Portfolio-Verantwortung für Automotive Power: MOSFET & Smart-FET
  • Technische Produkt-Verantwortung für Powertrain und Safety-Applikationen

…………………

amtc logo

  • Projektleitung, Prozessentwicklung und Qualitätssicherung für die Produktion Lithographie-Masken (Metrologie).

…………………